Download Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Intensivtraining by Dr. Volker Drosse, Prof. Dr. Ulrich Vossebein (auth.) PDF

By Dr. Volker Drosse, Prof. Dr. Ulrich Vossebein (auth.)

Inhalt
Grundbegriffe der Betriebswirtschaftslehre Bestimmung des Unternehmensgegenstands Wahl des Standorts substitute Rechtsformen Einsatz der Produktionsfaktoren Aufgaben des Managements

Zielgruppe
Dozenten und Studenten der Wirtschaftwissenschaften und des Wirtschaftsingenieurwesens an Universit?ten, Fachhochschulen und Akademien Praktiker auf der Suche nach einem fundierten theoretischen Einstieg in die Betriebswirtschaftslehre

?ber den Autor/Hrsg
Dr. Volker Drosse ist als freier coach f?r Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensberater mittelst?ndischer Unternehmen t?tig. Prof. Dr. Ulrich Vossebein lehrt Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und advertising an der Fachhochschule Gie?en-Friedberg und ist Unternehmensberater in den Bereichen Qualit?tsmanagement und strategisches advertising.

Show description

Read or Download Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Intensivtraining PDF

Best german_6 books

Mobile Commerce: Strategien, Geschäftsmodelle, Fallstudien

Cellular trade ist die Nutzung mobiler Technologie, um bestehende Geschäftsprozesse zu verbessern und zu erweitern, oder um neue Geschäftsfelder zu erschließen. Unternehmen, die in der "Wireless economic system" erfolgreich bestehen wollen, müssen sich umfassend mit den wettbewerbsstrategischen Rahmenbedingungen des cellular trade auseinandersetzen.

Marketing-Einführung: Grundlagen - Überblick - Beispiele

Alfred Kuß und Michael Kleinaltenkamp führen in die grundlegenden Konzepte, Methoden und Anwendungen des Marketings ein. Sie gehen auf zentrale Fragestellungen klar und verständlich ein und veranschaulichen diese anhand von Beispielen aus der Unternehmenspraxis. Der Leser kann sich so ein Basiswissen verschaffen, das ihm den Zugang zu vertiefenden und speziellen Teilgebieten ermöglicht.

Zuckerrubenbau

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Preis-Promotions im Automobilverkauf

Die Bedeutung von Preis-Promotions im Zusammenhang mit dem Verkauf von Neuwagen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Derartige Maßnahmen werden von nahezu allen Herstellern und Händlern eingesetzt und ermöglichen es Konsumenten bis zu 50 % im Bezug auf den Listenpreis zu sparen. Christopher Zerres untersucht den Nutzen, den Konsumenten in Verbindung mit solchen Preis-Promotions tatsächlich wahrnehmen und welche Faktoren einen derartigen Nutzen beeinflussen.

Additional resources for Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Intensivtraining

Example text

Dieser Standortgesichtspunkt ist insbesondere für die Unternehmen der Rohstoffgewinnungsindustrie von ausschlaggebender Bedeutung. Aufgrund der fehlenden Substitutionsmöglichkeiten ergeben sich in den Abbaugebieten hohe Konzentrationen der entsprechenden Industrien sowie der Zuliefer- und Weiterverarbeitungsfirmen. Zu nennen ist hier beispielsweise das Ruhrgebiet (Kohle) oder der Schwarzwald (Holzindustrie ). 5: Klassische Standortfaktoren Bei der Arbeitskräfteorientierung steht die Frage nach der Quantität und der Qualität der zur Verrugung stehenden Arbeitskräfte im Vordergrund.

Sie finden in der Kostenrechnung aus Vergleichszwecken Berücksichtigung, daher werden sie auch als kalkulatorische Kosten bezeichnet. Ein Teil der kalkulatorischen Kosten wird - jedoch in anderer Höhe - auch in der Finanzbuchhaltung als Aufwand erfaßt, so beispielsweise die kalkulatorischen Abschreibungen (Basis in der Kostenrechnung sollte der wahrscheinliche Wiederbeschaffungspreis anstelle der historischen Anschaffungskosten sein). Diese als Kosten in anderer Höhe erfaßten Werte, werden als Anderskosten bezeichnet.

Die Arbeitsproduktivität (ProduktionsmengelEinsatz menschlicher Arbeitskraft) oder die Materialproduktivität als technischer Ergiebigkeitsgrad (Produktionsmenge/Materialeinsatzmenge ). Bei einer im Vergleich niedrigeren oder höheren Produktivität sind zahlreiche Ursachen denkbar, hier sollte nicht vorschnell auf Qualitätsveränderungen des Produktionsfaktors geschlossen werden. 6: Ursachen einer im Zeitvergleich gesunkenen Produktivität Ein Unternehmer stellt in einer Fertigungsabteilung eine im Vergleich zum Vorjahr geringere Arbeitsproduktivität (Produktionsmenge pro Mitarbeiter) fest.

Download PDF sample

Rated 4.24 of 5 – based on 4 votes