Download Beiträge zur Petrographie Islands by R. Wetzel, E. Wenk, W. Stern, H. Schwander (auth.) PDF

By R. Wetzel, E. Wenk, W. Stern, H. Schwander (auth.)

Show description

Read or Download Beiträge zur Petrographie Islands PDF

Similar german_9 books

Innovative Kapitalnutzung: Die Entstehung neuer Business-to-Business-Märkte in der Internet-Ökonomie

Das Innovationsmanagement steht im Spannungsfeld zwischen steigenden Anforderungen an Markterfolg und Profitabilität einerseits und beschleunigten Technologiezyklen sowie hohen Misserfolgsquoten andererseits. Das traditionelle technologiezentrierte Innovationsmodell kann die entstehenden ökonomischen Herausforderungen für das administration des Innovationsprozesses immer weniger bewältigen.

Neuro-Psychopharmaka kompakt: Übersichtstabellen zu Substanzcharakteristik, Indikationen, Dosierungen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen, Kontraindikationen

Neuro-Psychopharmaka zählen zu den meistverordneten Medikamenten, dennoch fällt vielen Ärzten der Überblick schwer. Das kompakte Taschenbuch enthält die praxis- und verordnungsrelevanten Fakten als tabellarische Kurzinformationen zu knapp 2 hundred Einzelsubstanzen. Die im deutschen Sprachraum erhältlichen Neuro-Psychopharmaka sind alphabetisch nach ihren Internationalen Freinamen (INN) aufgeführt.

Die Effektivität und die Stellung Nichtanerkannter Staaten im Völkerrecht

Ich nehme mit Freude die Gelegenheit wahr, der ausgezeichneten Abhandlung von Dr. Dr. W. H. Balekjian einige einleitende Worte zu In dieser Arbeit finden Probleme Erorterung, die mit dem widmen. gegenwartigen internationalen Geschehen eng verkniipft sind und gleichzeitig zu einer grundlegenden wissenschaftlichen Forschung auffordern.

Additional info for Beiträge zur Petrographie Islands

Sample text

Der Olivin der Ignimbrite von Thorsmork, der Phanotrachyte vom B1ahnukur (und der chemisch verwandten Obsidiane von Raudfoss) hat, nach den optischen Daten zu urteilen, ahnliche Fa-Gehalte wie in lsI 332. In der gleichen Grossenordnung liegen auch die Fa-Gehalte dreier Olivine aus ostis1andischen Rhyolithen (Carmichael 1960a). Der Olivin enthlilt durchweg zwischen etwa 85 und 90% Fa. Olivin aus rhyolithischen Gesteinen der Hekla variiert zwischen Fa92 und Fa75 (rontgenographische Bestimmung; Sigva1dason 1974).

H. das Verhaltnis zwischen Abkuhlungsgeschwin- * 50 VI I) Backstrom 1891. 2) Sigurdsson 1971a. 3) Cargill et al. 1928. girin, Na-Hornblende, Biotit Hypersthen (±Augit) Biotit ± Hornblende Augit (evtl. Pigeonit), ± Biotit, Hornblende Fe-Augit, Olivin, Pigeonit (in Obsidian) Fe-Augit, Olivin (in Rhyolith) Diopsidischer Augit, Fayalit Plagioklas, Anorthoklas Ca-reicher Augit ± Hornblende (selten mit Fe-OliYin) Fe-Augit, Fe-Olivin PostgJaziale Obsidianstrome des Torfajokull-Gebiets, Blahnukur, Raudfoss Vitrophyr und Trachyt, Snaefellsjokull 1) Obsidian, Lysuskard 2 ) Torfajokull-Gebiet Plagioklas, Quarz, Alkalifeldspat Plagioklas, Quarz, Alkalifeldspat Plagioklas Sanidin, Quarz Plagioklas, Quarz Plagioklas, Quarz, Alka1ifeldspat Plagioklas, Quarz, Alkalifeldspat Sanidin, Quarz Plagioklas, Anorthoklas Primare helle Gemengteile Mafite Herkunft Tabelle 10 Tholeiitische Affinitat Alkalibasaltische Affiniuit digkeit und der Beweglicbkeit der Komponenten bzw.

Er kommt auf den Diagrammen zur optischen Bestimmung der Plagioklase (Burri, Parker und Wenk 1967) zwischen die Hoch- und Tieftemperaturkurven zu liegen. ), Zirkon, Kalzit, Apatitnadeln, Titanit und Stengel eines unbekannten, braun-schwarz-opak pleochroitischen Minerals (hohes Relief, gerade Ausloschung, niedrige Doppelbrechung). Dieses Mineral fanden wir sporadisch auch in den Gesteinen lsI 196 und 360. 62 Lysuskard Die geologische Situation der Lysuskardintrusion wurde von Upton und Wright (1961) kurz skizziert.

Download PDF sample

Rated 4.54 of 5 – based on 16 votes