Download Capillarmikroskopische Untersuchungen nach Moor- und warmen by Edgar Hennig (auth.) PDF

By Edgar Hennig (auth.)

Show description

Read or Download Capillarmikroskopische Untersuchungen nach Moor- und warmen Seebadern PDF

Best german_6 books

Mobile Commerce: Strategien, Geschäftsmodelle, Fallstudien

Cellular trade ist die Nutzung mobiler Technologie, um bestehende Geschäftsprozesse zu verbessern und zu erweitern, oder um neue Geschäftsfelder zu erschließen. Unternehmen, die in der "Wireless financial system" erfolgreich bestehen wollen, müssen sich umfassend mit den wettbewerbsstrategischen Rahmenbedingungen des cellular trade auseinandersetzen.

Marketing-Einführung: Grundlagen - Überblick - Beispiele

Alfred Kuß und Michael Kleinaltenkamp führen in die grundlegenden Konzepte, Methoden und Anwendungen des Marketings ein. Sie gehen auf zentrale Fragestellungen klar und verständlich ein und veranschaulichen diese anhand von Beispielen aus der Unternehmenspraxis. Der Leser kann sich so ein Basiswissen verschaffen, das ihm den Zugang zu vertiefenden und speziellen Teilgebieten ermöglicht.

Zuckerrubenbau

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Preis-Promotions im Automobilverkauf

Die Bedeutung von Preis-Promotions im Zusammenhang mit dem Verkauf von Neuwagen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Derartige Maßnahmen werden von nahezu allen Herstellern und Händlern eingesetzt und ermöglichen es Konsumenten bis zu 50 % im Bezug auf den Listenpreis zu sparen. Christopher Zerres untersucht den Nutzen, den Konsumenten in Verbindung mit solchen Preis-Promotions tatsächlich wahrnehmen und welche Faktoren einen derartigen Nutzen beeinflussen.

Additional info for Capillarmikroskopische Untersuchungen nach Moor- und warmen Seebadern

Example text

Der Begriff" Volkspartei" im Selbstverständnis historischer Parteien 39 "Für die Periode nach 1956/57 ist festzuhalten, daß das Etikett von der ,Dritten Kraft' einen Bedeutungswandel erfuhr. P. aus der CDU-Koalition die Position seiner Partei zu markieren, lag dem das Konzept der ,Liberalen Mitte' zugrunde und nicht das ursprüngliche rechte Sammlungskonzept ... P. durch die übernahme dieses Etiketts eingeholt worden von der Problemdimension, die bereits dort assoziiert war und für das Parteiensystem der Volksparteienkonkurrenz bestimmend zu werden begann: die Integration gesellschaftlicher Interessen bei abnehmender Aktualisierung von Interessenkonflikten ...

Der strukturelle Angleichungsprozeß der "klassischen" (sozialdemokratischen) Massen- und Apparatpartei an die Organisationsstruktur der im herkömmlichen Sinne bürgerlichen Parteien zeigte sich in der Ausdifferenzierung und Weiterentwicklung von Sub- und Nebenorganisationen, in den Beziehungen zu Verbänden verschiedener Art und in anderen "Außenbeziehungen" . So begannen sich in der SPD in den sechziger Jahren Arbeitsgemeinschaften auszubilden, die früher als "charakteristische" Merkmale "bürgerlicher" Parteien angesehen wurden.

Entsprechend kommentierte am 27. ". Dahlem betonte, daß die KPD "im wahrsten Sinne des Wortes eine Volkspartei, die Partei der werktätigen Massen" sei, und führte hierzu weiter aus: "Viele Männer und Frauen, besonders aus der Arbeiterklasse, aber auch aus anderen Volksschichten, sind feste, standhafte unbestechliche Antifaschisten geblieben. Auf diese bauen wir ... Das sind die illegalen Kämpfer im Lande, das ist der standhafte Kern in der Arbeiterklasse, der treu und unerschüttert blieb, das sind die Menschen aus den Konzentrationslagern, die dort schon über Parteianschauungen und Parteirichtungen hinweg das Bündnis zum Kampf gegen den gemeinsamen Feind geschlossen hatten, ganz gleich, ob es Arbeiter, Angestellte, Beamte, Bauern, ob es Techniker, Ingenieure, Landwirte, Wissenschaftler, Lehrer, Künstler waren ...

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 35 votes