Download Der Landwirtschaftliche Pflanzenbau: Unter Besonderer by Rudolf Koblet (auth.) PDF

By Rudolf Koblet (auth.)

Show description

Read Online or Download Der Landwirtschaftliche Pflanzenbau: Unter Besonderer Berücksichtigung der Schweizerischen Verhältnisse PDF

Similar german_12 books

Teil I: Referate: Transplantation und Implantation in der Kopf-Hals-Chirurgie

Der vorliegende Teil I des Verhandlungsberichts 1992 der Deutschen Gesellschaft f}r Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie enth{lt die Hauptreferate, die von besonderen Sachkennern zu dem Thema "Transplantation und Implantation in der Kopf-Hals-Chirurgie" f}r die Jahresversammlung geschrieben wurden.

Der Deutsche Bundestag: im politischen System der Bundesrepublik Deutschland

Dieses Standardwerk gibt einen umfassenden Überblick über Stellung und Funktionen des Bundestages im politischen procedure Deutschlands und geht dabei auch auf seine Wandlungsprozesse ein.

Extra info for Der Landwirtschaftliche Pflanzenbau: Unter Besonderer Berücksichtigung der Schweizerischen Verhältnisse

Sample text

Er laBt diesen Gewachsen eine besondere Pflege angedeihen. Er geht darauf aus, dieEignung desBodens fiir dieHeranzucht anspruchsvoller Gewachse zu verbessern. Er bringt wichtige Nutzpflanzen auf verschledenen Bodentypen zum Anbau. Durch die im V ergleich zum natiirlichen Pflanzenkleid veranderte V egetation sowie durch Melioration, Bodenbearbeitung und Diingung werden Wasserregime, Luftfiihrung und Nahrstoffhaushalt tiefgreifend verandert. Der Bebauer beeinfluBt die Bodenentwicklung. Seine MaBnahmen hemmen im allgemeinen die Reifung, das Altern der Boden.

Die Periode, wahrend der das Tagesmittel iiber 5o C liegt, verkiirzt sich mit zunehmender Hohe pro 100 Meter urn durchschnittlich 5 bis 8 Tage (GENSLER 1946). Spatfroste treten in der Schweiz ziemlich haufig und in weiter Verbreitung auf. Wenn aufKaltlufteinbriiche klare Nachte mit starker Ausstrahlung folgen, kann in groBen Teilen des schweizerischen Mittellandes, am JuranordfuB sowie im Wallis das Thermometer noch Ende April und anfangs Mai mehrere Grade unter Null anzeigen. V erhaltnismaBig wenig gefahrdet ist im allgemeinen das Umgelande der groBeren Seen (Boden- und Ziirichsee, Seen der Zentralschweiz, ein Teil der Uferlandschaft am Genfersee).

Nach MuLLER (1958). Der Gasaustausch zwischen Boden und Atmosphare erfolgt vor allem durch Diffusion. Diese steht in enger Beziehung zum Volumen der lufterfullten Poren. Da sich Luft und Wasser in die Hohlraume zwischen den festen Bodenpartikeln teilen, zieht, gleichbleibendes Porenvolumen vorausgesetzt, ein hoher Gehalt an Wasser einen geringen Luftvorrat und verminderten Gasaustausch nach sich. Eine wichtige MaJ3nahme des Pflanzenbauers besteht darin, dem Wasser, das nach schweren Regenfallen tiber die Feldkapazitat hinaus im Boden enthalten ist, einen raschen AbfluJ3 zu verschaffen.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 37 votes